Up-, Re- oder doch nur Downcycling?

Recycling/Upcycling

Als erstes stellten wir den Unterschied von Up-, Re,- und Downcycling fest. Dabei kam die Frage auf ob dies auch gleichzeitig Kreislaufwirtschaft ist? Vor der Industrialisierung gab es so gut wie keinen Abfall. Der Müll der entstand wurde als traditionelles Düngemittel genutzt. Je mehr Konsum, desto mehr Abfall. Es gab keinen Mangel mehr. Wie können wir aber darauf reagieren?

Flipchart

Im folgenden die Ideen wurden erarbeitet:

  • Aufstellen eines Kreiselschuppens im Gemeindegebiet. In diesem können Bücher, Kleidung, Haushaltswaren usw. von Bürgern für Bürger zur Verfügung gestellt werden.
  • Installation einer Sammelstelle auf dem Wertstoffhof, besonders für große Teile wie zum Beispiel Möbel.
  • Einmal im Jahr eine Wertstoffsammlung im Gemeindegebiet.
  • Eine Auflistung von Rohstoffen die gesammelt werden können. Sowie der Inhaltsstoffe und die Orte an denen die Rohstoffe abgegeben werden können.
  • Einführung einer Bürger Stempelkarte, wenn sie mit ihren Mehrwegbehältern einkaufen gehen.
  • Umsetzung für eine Kreiselei von Spielen. Diese sollen je nach Alter sortiert sein.

Kontaktperson: Alexandra Skeide