Nachhaltiger einkaufen

Themenkomplex: Einkauf

Wie wir den Einkauf bei uns vor Ort nachhaltig gestalten können

Mit einer Handvoll aktiver Teilnehmerinnen diskutierten wir am Tisch „Einkauf“ Ansätze, wie wir im Alltag nachhaltiger einkaufen können. Dabei streiften wir verschiedene Themenbereiche von Putz- und Waschmitteln, Lebensmitteln und Körperpflege sowie Kleidung und Schuhe. Zudem haben wir einige hilfreiche Internetadressen und Büchertipps gesammelt. Ein Fazit der Gruppe war, dass es enorm viele Möglichkeiten gibt, den Einkauf nachhaltiger zu gestalten. Die Veränderung der Einkaufsgewohnheiten braucht allerdings Willenskraft. Am besten gelingt dies in kleinen Schritten, ein Ziel nach dem anderen und nicht alles gleichzeitig ändern wollen. Häufig ist es eine Frage der Organisation und Planung, dass auch andere Einkaufsstellen angefahren, Produkte selbst hergestellt oder andere Produkte gekauft werden. Im Folgenden sind die Hauptergebnisse der Runde zusammengefasst.

Putz- und Waschmittel/Haushalt

  • Durch die Nutzung von Hausmitteln fallen weniger Plastikflaschen an. Zudem wird die Umwelt geschont, da nicht so viel Chemie ins Abwasser gelangt. Beispiele sind ein Kloputzmittel aus Zitronensäure, Stärke und Wasser, oder Angebranntes im Topf mit Wasser und Natron aufkochen.
  • Auch Waschmittel lassen sich selbst herstellen. Alternativ können Waschnüsse oder Waschkugeln statt Waschmittel für die Wäsche verwendet werden. Backpulver (ergänzend zum Waschmittel) hilft, dass die Wäsche sauberer und geruchsfreier wird.
  • Weiterhin kann Putzmittel gekauft werden, das es in Nachfüllpacks gibt, oder es können leere Flaschen in Unverpacktläden wieder befüllt werden.
  • Statt Küchenrolle Geschirrtücher/Lappen verwenden, z.B. beim Fensterputzen oder um Salat im Kühlschrank feucht und frisch zu halten.
  • Aus alten Geschirrtüchern können Lappen zum Geschirrspülen geschnitten werden, damit werden Plastikablösungen von Schwämmen und Schwammtüchern vermieden.
  • Mit Produkten von z.B. Biobaula oder Everdrop kann ebenfalls Plastikmüll vermieden werden: Die Tabletten werden in leeren Flaschen in Wasser zu Flüssigputzmittel aufgelöst.

Lebensmittel/Körperpflege

  • Möglichst regional einkaufen, z. B. bei Hofläden (in Zorneding z.B. Krautköpfe und mehr, Bio-Wochenmarkt und Hofladen Lenz) oder auf Wochenmärkten
  • Für frische, unverpackte Lebensmittel (Brot, Käse, Wurst, …) in konventionellem Einzelhandel können ggf. eigene Behälter mitgebracht werden. Die Läden können diese an den Theken auffüllen, statt die Lebensmittel in Papier und Plastikfolien zu verpacken. Entsprechende Hinweisblätter des Lebensmittelverbands Deutschland an den Lebensmitteleinzelhandel:
  • Foodsharing-Projekte können genutzt werden, z.B. in Zorneding im Bürgerbüro am Herzogplatz.
  • Solawis (Solidarische Landwirtschaft) sind Initiativen, die regional Biogemüse anbauen und an ihre Mitglieder ausliefern: Solawi Grafing, Solawi Neufarn in Gründung
  • Selber Gemüse anbauen im Garten oder auf einem Sonnenacker, z.B. bei Bauer Lenz in Zorneding vermittelt über Ebersberger Land
  • Apfelessig kann statt Haarspülung verwendet werden

Schuhe und Kleidung

  • Möglichst Naturfasern kaufen, bei Plastikfasern entsteht in der Waschmaschine Abrieb, der als Mikroplastik im Abwasser landet.
  • Kleiderkreisel / Tauschaktionen nutzen, um alte Kleidung loszuwerden bzw. neue Stücke zu finden. So wird Abfall vermieden und Kleidung bekommt ein zweites Leben. Z.B. gibt es im Unverpacktladen Deine Alternative in Zorneding regelmäßig Kreiselaktionen.
  • Alternativ kann gebrauchte Kleidung gespendet werden, z. B. an die Diakonie in Ebersberg, so dass sie Bedürftigen zugutekommt.
  • Weiterhin gibt es die Tauschzentrale Grafing, Tauschzentrale Ebersberg, Tauschzentrale Vaterstetten
  • Privat organisierte Tauschparties sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, alte Teile loszuwerden und neue Schätze zu finden.

Büchertipps und Links

  • Frauke Fischer, Frank Nierula: Der Palmöl-Kompass. Hintergründe, Fakten und Tipps für den Alltag, ISBN: 978-3-96238-106-6
  • Smarticular (Hrsg.): Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie. Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen, ISBN: 978-3-946658-00-9
  • www.utopia.de: Sammlung von vielen Hinweisen und Empfehlungen für ein nachhaltigeres Leben
  • https://www.wohindamit.org: Wer spenden möchte, findet hier diverse Stellen, die gebrauchte Sachen annehmen.

Kontaktperson: Elisabeth Karlstetter

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.